Alle Galerien

Dem Riesen auf der Spur – Theaterprojekt

Ein Fest für den Riesen

Von Februar bis Juni 2019 war die Theatrale Ermittlung Riese um das Theater La Lune und Christiane Wiegand sowie Harald Fuhrmann in der Lübbenauer Straße 3 angesiedelt, um am Folgeprojekt für das Tischtheater APROPOS PROHLIS zu arbeiten. Dieses sollte die Anwohner des Wohnhofs Mareicke (Lübbenauer/Gubener/Vetschauer Straße), aber auch andere Prohliser an einem großen Theaterspektakel beteiligen. In verschiedenen Institutionen (KIEZ, Prohliser Frühstück, Querformat e.V., Jugendkunstschule u.a.) aber auch unter den Anwohnern des Wohnhofes wurden Teilnehmer geworben.  Einzelne Bürger, die Kinder aus dem Kinder- und Jugendhaus Mareicke, der Stricktreff vom Querformat, die Prohilser Rapper Fleeesch und Sooße, die Hausmusik-Gruppe unter Leitung von Kerstin Neuwirth-Equit und die Teilnehmer des Seniorentanz-Kurses in der Jugendkunstschule konnten gewonnen werden, das große Theaterfest aktiv mitzugestalten. In verschiedenen Workshops (Schauspiel, Musik, Puppenbau und Puppenspiel) konnten sie das Projekt und die konkreten theatralen Aktionen kennenlernen und unter Anleitung von Puppenspielern, Schauspielern, Regisseuren und Dramaturgen die verschiedenen Möglichkeiten zur Mitgestaltung ausprobieren. Regelmäßig begleitet wurde das Projekt von Werbe- und Öffentlichkeits-Aktionen im KIEZ.

Am 22. und 23. Juni 2019 verwandelte sich der Innenhof Mareicke dann in einen Fest-Ort. Ein Stationentheater aus sechs verschiedenen Bühnen beschäftigte sich mit der angekündigten Wiederkunft des Riesen, dessen Fußspuren man auf der Prohliser Allee bestaunen kann.

Der HAUSMUSIK-Chor aus dem KIEZ stimmte mit einem Lied für Prohlis das Fest an, bevor die Zuschauer, in Gruppen aufgeteilt, die verschiedenen Stationen besuchten. Kinder, die im Innenhof Mareicke wohnen, haben in verschiedenen Workshops Puppen selbst gebaut, kurze Szenen geprobt und dann zum Fest aufgeführt. Zwei Prohliser Bürgerinnen spielten kurze Szenen zum Leben in Prohlis und zum Riesen, eine war als Theatermonolog, die andere gemeinsam mit einem Puppenspieler gebaut.

Eine größere Szene, in der eine von drei Puppenspielern geführte Riesen-Puppe auf eine Sachbearbeiterin von der Agentur für Arbeit traf und mit ihr über Sinn und Unsinn von Tagträumen diskutierte, wurde im Amphi-Theater des Jugendhauses Mareicke gespielt.

Ein Schal für den Riesen, der über 35 Meter lang ist, wurde vom Stricktreff des Querformat e.V. angefertigt und stellte eine weitere Station dar, bevor die Zuschauer in einem Tagtraumlabor (der Riese sammelt Tagträume) selbst das Tagträumen auszuprobieren und in einem Tagtraumarchiv die gesammelten Träume anhören konnten.

Zum Abschluss gab es noch eine Mitteilung des Riesen selbst, bevor mit einem Rap von Fleeesch und Sooße sowie einem selbstgeschriebenen Rap einiger Jugendlicher aus der Mareicke der theatrale Schluss gesetzt wurde. Anschließend kamen alle – Beteiligte wie Zuschauer – an einer großen Tafel zusammen, um bei Borschtsch und Soljanka und einem kühlen Getränk miteinander über das Erlebte, das Leben im Mareicke-Hof und in Prohlis im Allgemeinen ins Gespräch zu kommen.

Die Theatrale Ermittlung Riese bleibt erreichbar:

bei Facebook unter: Zentrale HOCHHinAUS

bei Instagram unter: zentrale_hochhinaus

Ein Projekt vom Theater La Lune in Kooperation mit ZU HAUSE IN PROHLIS