Alle Rückblicke

AUSSTELLUNGEN IM KIEZ

2017

JAH zur Kunst

Die Ausstellung dokumentierte Ergebnisse aus dem Fach Kunst der Klassenstufe 5-10, des Grundkurses Kunst der Klassenstufe 11/12 und der Klassen 8-10 des Künstlerischen Profils am Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasium.

Malen für die Seele

kunsttherapeutische Gruppe der Bürgerinitiative

Alte Schachteln

Objektkunst von Senioren und Jugendlichen, entstanden im AWO-Begegnungszentrum.

2018

Buchkinder

Werke aus der Schreib- und Druckwerkstatt, die mittwochs im KIEZ stattfindet wurden einmal im Frühjahr und einmal zu Jahresende präsentiert.

Malertreff der Bürgerinitiative Prohlis

verschiedene Werke zum Thema Prohlis der Freizeitmaler der Bürgerinitiative Prohlis unter Leitung von Ralph Buchhorn

Re-Enacting Offences

Videoinstallation der Arbeit von María Linares, die im an drei Orten in Dresden Workshops zum Thema Diskriminierung durchführte. Im Zuge dieser Workshops konnten Teilnehmer*innen ihre Erfahrungen mit Diskriminierung aufzeichnen lassen. Das Filmmaterial wurde als Videoinstallation im KIEZ, in der CentrumGalerie sowie in Löbtau gezeigt.

 

Johannes Schüler

Landschaft im Detail. Der Prohliser Hobbyfotograf Johannes Schüler war viel in der Sächsischen Schweiz als Bergsteiger unterwegs. Dabei hat er Detail-Eindrücke aus der Landschaft gesammelt und fotografisch festgehalten. Zusätzlich stellte er einige seiner Plastiken im KIEZ aus.

Prohliser Hobbykünstler-Stammtisch

ein weiterer Prohliser Hobbykünstler-Kreis zeigte Werke aus seinem 13jährigen Bestehen. Ob Ölgemälde, Aquarell oder Tuschezeichnung: Der Stammtisch ist für alle malerischen und zeichnerischen Ausdrucksformen offen.

Clémentine Schneidermann – I called her Lisa Marie

Eine Ausstellung von Fotografien von Elvis-Presley-Festivals in Memphis, Tennessee und Porthcawl, Wales von Clémentine Schneidermann im Rahmen des Festivals Szene:Wales des Societaetstheaters Dresden.

 

2019

ZWISCHEN FERNWEH UND HEIMWEH – Fotografien aus aller Welt

Die Prohliser Fotografin und Weltreisende Barbara Scholz zeigt Fotografien von Menschen und ihren Lebensumfeldern aus vier Kontinenten. Die Fotos erzählen von freundlichen Begegnungen und gegenseitiger Neugier, die Hindernisse wie Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede oft überwinden kann, und bieten teils ganz intime Einblicke in die Lebensrealitäten von Menschen unter anderem in Nepal, China, Usbekistan, Südafrika, Tansania, Australien und Peru.

JUGENDTREFF – 2019 trifft 1919

24 Schüler*innen der Leistungskurse Kunst des Gymnasiums Bürgerwiese Dresden begaben sich im letzten Schuljahr auf künstlerische Spurensuche im Kontext des Dresdner Expressionismus. Entstanden sind dabei eine Vielzahl grafischer, malerischer und dreidimensionaler Arbeiten, die das Wechselspiel von Frage und Antwort der Jugendgenerationen von gestern und heute zeigen.

Eine Kooperation zwischen Gymnasium Bürgerwiese und Dresdner Geschichtsverein.

 

Weihnachtsausstellung der Neuen Waldorfschule Dresden

Die Ausstellung zeigte Schülerarbeiten der Klassen 1-7 aus dem Fach- und Kunstunterricht, die im Schuljahr 2019/2020 entstanden sind.

 

An der Waldorfschule malen die Schüler in den Klassen 1-4 überwiegend mit Aquarellfarben. Durch die hohe Transparenz dieser Farben spielt das Licht eine wichtige Rolle und kann bewusst mit einbezogen werden.

 

In der 5. Klasse feierten die Schüler im Spanischunterricht den in Mexiko berühmten „Día de los Muertos“. Die Masken entstanden in Vorbereitung auf diesen Tag und zeigen, wie fröhlich in Mexiko mit dem Tod umgegangen wird.

Die Schüler der 6. Und 7. Klasse beschäftigten sich mit dem großen Thema Licht und Schatten. In Vorbereitung auf ein Puppenspiel, das im Sommer in Prohlis aufgeführt werden soll, setzten die Schüler der 7. Klasse außerdem das Märchen „Das Gespensterschiff“ von Wilhelm Hauff in Holzschnitte um.

 

2020

CHRISTL BURO

Christl Buro malt seit ihrer Kindheit gern. Die Inspiration dafür kommt direkt aus ihrem Inneren. Sie bringt Gedanken, Gefühle und die Entdeckungen von Schönem aufs Papier. Neben Bleistift und Farben verwendet sie auch ungewöhnliche Materialien, wie getrocknete Bananenschalen, Spinat vom Teller oder Kakao. Bäume sind eines ihrer Hauptthemen. „Bäume sind für mich wunderbare Geschöpfe der Natur, die mir Kraft und Stärke geben. Es war eine Freude, diese zu malen“, so Christl Buro. In den letzten Jahren hat sie mehrfach an den Palais-Sommern im Park des Japanischen Palais‘ teilgenommen, zeichnete dabei unter anderen „Die nackten Reiterinnen“. Christl Buro lebt seit 15 Jahren in Prohlis und engagiert sich bei Aktionen von ZUHAUSE IN PROHLIS.

BERND SALZER

Der Prohliser Maler Bernd Salzer stellt im KIEZ einen Ausschnitt aus seinem Schaffen zur Schau. Dabei zeigt er in erster Linie Ölgemälde, die von realen Orten und Personen inspiriert sind, die Bernd Salzer auf Reisen oder im Alltag geprägt haben. Von klassischen Stadt-Impressionen bis zum kleinformatigen Landschaften zeigt die Ausstellung eine beeindruckende motivische Vielfalt.

 

Bernd Salzer leitet auch den Hobbykünstlerstammtisch Prohlis. Wer also Interesse hat, sich selbst einmal in Zeichnen und Malerei auszuprobieren, ist herzlich dazu eingeladen! Der Hobbykünstlerstammtisch findet an jedem letzten Donnerstag im Monat, 15-17 Uhr im Umweltzentrum Alte Ziegelei, Am Anger 18, 01237 Dresden statt.

 

Fotoausstellung „Corona-Zeit“ – Neue Waldorfschule Dresden

Katzen, Vögel, Bäume und viele Blumen, die sich in farbigen Gewändern zeigen. Warnschilder, Schutzmasken, Puppen, welche als Freunde dienen. Szenarien im Schlafzimmer, Wohnzimmerabenteuer, Reisen zum fernen Hof- das unbekannte Land unserer Fantasien. Motive die festgehalten wurden. Die Zeit gestoppt. Passend zu der Situation während der Corona Schließzeit.

Um ganz individuelle Eindrücke und Einblicke während der vielen Wochen des home schoolings von den Schülerinnen und Schülern zu sammeln, hat die Neue Waldorfschule Dresden einen Corona- Fotowettbewerb ins Leben gerufen. Sehr viele Schülerinnen und Schüler beteiligten sich daran. Tag für Tag erreichten uns neue Geschichten. Tag für Tag kommunizierten wir in digitaler Form. Ja, diese Zeiten haben uns gezeigt, dass vieles anders gehen kann. Wir haben manche Bilder gesehen und wussten sofort, ohne den Namen der Schüler zu lesen, von wem das Bild ist. Und das ist so, weil wir uns persönlich kennen. Wir haben viel miteinander zu tun, auch wenn sich das in dieser Zeit anders angefühlt haben mag.

Diese Ausstellung ist eine Collage von Eindrücken aus einer ganz außergewöhnlichen Zeit. Beim Betrachten wissen wir alle, unter welchen Bedingungen die Bilder entstanden sind und dass wir alle- jeweils natürlich unterschiedlich ausgeprägt- viele Wochen Corona-Zeit erlebt haben.

Die Bilder sind auch online zu sehen: https://neue-waldorfschule-dresden.de/bilder/picture.php?/145/category/1&slideshow=

 

MOUSSA MBAREK – MEIN NAME IST MENSCH

Moussa Mbarek ist vor vier Jahren mit einem Boot aus Libyen geflüchtet. Er hat Glück gehabt. Nach einer langen Reise in Dresden angekommen, lernte er Deutsch und lernt derzeit in einer Kunstgießerei viel Neues. Im Frühling 2019 wurde er als Gaststudent an der HfBK Dresden im Bereich Theaterplastik angenommen. Seit 2019 arbeitet er auch im Programm „Zeugen der Flucht“, einem Verein für antirassistische Bildungsarbeit, das Unterrichtsbesuche sowie Projekttage an Schulen organisiert, um junge Menschen direkt in Kontakt zu bringen.

Im KIEZ zeigtE Moussa vom 1.10.2020 bis 31.10.2020 seine Arbeiten und lud zum Kennenlernen und gemeinsamen Arbeiten ein. In den Herbstferien konnte gemeinsam mit den den Buchkindern ein dreitägiger Workshop zu Linol- und anderen Schnitt-Techniken im KIEZ organisiert werden. An drei weiteren Tagen gab es im Jugendhaus Prohlis Workshops zum Arbeiten mit Ton.

Mehr von und über Moussa Mbarek gibt es auf der Website www.moussa-mbarek.de.

Ich bin ein Mensch. Ich mag keinen Hass, Holzschnitt, 2017